Erneut im Revier

 

Heute ist ein wunderbarer Herbsttag und Herrchen hat den ganzen Tag frei. So einen Tag müssen Herrchen und ich nutzen. So ging es morgens ab in das Revier. Heute stand eine recht große Heidefläche auf unserem Plan. Ich durfte gleich an die Langlaufleine, dies war natürlich super für mich. Gleich nach ein paar Hundert Metern hat Herrchen frische Wildschweinspuren entdeckt. Er meinte nur zu mir das wir diese in Ruhe lassen und ich nicht der Spur folgen soll. Habe ich auch gemacht, Wildschweine interessieren mich nicht so besonders. Herrlich so durch den Wald zu stromern, dabei bin ich nie weiter weg als 20 Meter von Herrchen. Kann aber alles erschnüffeln was ich möchte. Bin ich mal weiter weg muss ich aufpassen wo mein Herrchen ist. Er versteckt sich dann manchmal ganz schnell und ich muss ihn dann suchen. Manchmal brauch ich etwas um ihn wiederzufinden, da ist es doch einfacher ich bleib in seiner Nähe. Heute war Herrchen nicht ganz so gut aufgestellt, er hatte zwar einen super Kauknochen für mich mit, hatte aber das Wasser vergessen. Hier in diesem Gebiet gibt es nicht ganz so viele Wasserpfützen, dass hatte Herrchen irgendwie vergessen. Aber wir haben noch eine alte Viehtränke gefunden und da war noch Regenwasser drin. Dies hat Herrchen für mich raus geschaufelt und ich konnte so aus seinen Händen trinken. Geht auch, man muss sich nur zu helfen wissen.

 

 

Heute war das Ansitztraining geplant, und dazu haben wir uns auf einem abgesägten Baumstumpf eingerichtet. Jetzt kam der Kauknochen zum Einsatz. Während Herrchen die Umgebung beobachtet konnte ich mich gemütlich ablegen und an dem Knochen rumknapseln. Das war super so haben wir beide locker eine halbe Stunde schön im Gebüsch verbracht. War für mich gleichzeitig eine nette Pause. Solche Ausflüge dauern bei uns beiden auch immer. Unter drei Stunden geht da nix. Natürlich darf ich die ganze Zeit an der Schleppleine laufen. Herrchen ist aber auch sehr zufrieden mit mir. Es kommen von ihm auch wenig Kommandos und wenn sie kommen muss ich gehorchen und das klappt bis jetzt auch. Heute waren sie Waldarbeiter da und haben mit ihren riesigen Maschinen im Wald gearbeitet. Wenn so ein Harvester angefahren kommt ist es schon besser auf Herrchen zu hören ,sonst ist man platt.

Nach über drei Stunden waren wir wieder beim Auto und ich war mal wieder dankbar für meine Box, es ist schon anstrengend ohne Leine zu laufen, da hat man zwar seine Freiheit aber man muss auch ständig aufpassen. Nun ja und dann natürlich die Mäusejagd so ganz nebenbei.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0