Mein erstes Weihnachten und Silvester

Damit wir nicht zuviel Power haben ein Spaziergang
Damit wir nicht zuviel Power haben ein Spaziergang

 

Aus gegebner Veranlassung wird dieser Bericht von mir eingeschoben. Wir wollen ja ein wenig aktuell sein.Das ist ja aufregend. Nun stellen meine Menschen einen Baum mitten in unsere Wohnküche. Herrchen scheint doch etwas bedenken zu haben, dass ich mit dem Weihnachtsbaum etwas anstelle. Herrchens Plan für den heiligen Abend sieht wie folgt aus. Morgens den Baum schmücken und schauen ob mich die Kugeln die er an diesen Baum hängt interessieren. Ich kann sagen, dass mich dieser Baum nicht die Bohne interessiert. Am Nachmittag soll dann meine Freundin Roxi ( Rottweiler) zu uns kommen. Das wird vielleicht ein Spaß. Damit wir beide etwas Energie los werden hat Herrchen mit mir Edo san ,Roxi und seiner Tochter einen ausgiebigen Spaziergang geplant. Zu seinem und seiner Tochter Leidwesen regnet es bei uns hier im Norden in strömen. Aber das stört uns Hunde ja nicht. Am Nachmittag waren wir 4 ganz alleine unterwegs, dies war super, konnten wir beide Roxi und ich ohne Leine toben. Nach über einer Stunde Wanderung waren wir alle pitsch nass und wir traten den Heimweg an. Zu Hause angekommen mussten wir beide also Roxi und ich erst einmal trocken gerubbelt werden. Nun wollten unsere Leute Kaffee trinken. Das haben sie auch getan. Zwischendurch musste ich aber immer mal wieder testen ob ich nicht den Rotti zum spielen bekomme. Herrchen und Frauchen waren davon nicht ganz so begeistert. Ist unser Wohnzimmer nicht so groß, dass ein großer und ein mittlerer Hund darin toben können. Außerdem hatte der Rotti keine Lust. Aber ich musste es ja wenigstens testen. Hin und wieder hat mich der Rotti dann auch zurechtgewiesen, na ja, dass muss man wohl akzeptieren.

Vor dem Abendessen wollte Frauchen aber die Geschenke auspacken. Was für ein Fest für uns Hunde. Papier und Pappkartons in einer nicht unerheblichen Zahl. Das war vielleicht eine Konfettiparty bei uns. Der Rotti und ich waren voll auf damit beschäftigt die Kartons zu zerkleinern. Das größte Geschenk hat Roxi bekommen ein ganz neues Kuschelkörbchen. Frauchen sagt, dass dies ein orthopädisches Hundebett ist. Das war so schwer, dass mein Herrchen es kaum tragen konnte. Okay, ich habe das gleiche Körbchen auf meinem Schlafplatz. Frauchen wollte es nur mal ausprobieren ob mir das Körbchen gefällt. Jo, hat es und somit durfte der arme Paketbote ein zweites schweres Teil bringen. Nach der Geschenke und Papierparty waren Roxi und ich so müde, dass wir uns zum schlafen gelegt haben. Unsere Leute haben noch schön gegessen und dann war der heilige Abend auch schon vorbei. Ach ja der Weihnachtsbaum steht immer noch und die Kugeln sind noch dran ( jetzt bei der Veröffentlichung des Berichtes natürlich nicht mehr). Ich lass noch einige Bilder für sich sprechen, dann habt Ihr liebe Leser noch einen schönen Eindruck von unserem Fest.

 

 

Nun liegen Weihnachten und der Jahreswechsel bekanntlich nicht ganz soweit auseinander. Meine Leute waren gespannt wie ich mit Silvester umgehe. Da wir ja in der Stadt leben kann das Geballere schon ganz schön laut werden. Einige Hunde bei uns bekommen für diese besondere Nacht extra Beruhigungspillen. Das hat Herrchen bei unser täglichen Morgenrunde erfahren. Herrchens alte Hündin „Judy“ war auch immer ganz aufgeregt und hat am ganzen Körper gezittert meint Herrchen zu mir. Als erstes ist Herrchen nur am Vormittag von Silvester da, er muss nämlich zum Spätdienst. So gönnen wir Drei uns noch einen schönen Ausflug . Es starten schon einzelne Böller aber das stört mich nicht. Am Nachmittag bin ich dann mit Frauchen alleine unterwegs. Aber auch das ist kein Problem. Auf unserem Rückweg wird ein schönes Raketenfeuerwerk abgebrannt. Da habe ich mich fürs erste in Ruhe hingesetzt und mir diese vielen bunten Lichter am Himmel angeschaut. Sah gut aus muss ich sagen. Nach diesem Einstiegsfeuerwerk ging es weiter nach Hause. Also die Knallerei stört mich nicht sonderlich. Am Abend kurz vor Mitternacht war mein Herrchen auch wieder da. Wir haben dann noch auf meinen Wunsch hin uns in den Garten gesetzt und ein wenig Feuerwerk geschaut. War sehr imposant anzusehen.

 

Die größte Hürde kam für meine Leute am Neujahrsmorgen. Ich bin ja bekennender Müllsammler. Herrchen meinte nur das wird lustig mit mir. Für die erste Runde habe ich ganz stolz eine große Rakete getragen. Herrchen war dies ganz recht so konnte ich nicht die ganzen kleinen Kunststoffteile aufsammeln die auch noch rumlagen. Für die große Runde sind wir in das Revier gefahren, da konnte ich für 3 Stunden nach Herzens Lust rumstromern und Herrchen hatte kein Müllproblem mit mir. Wobei ich jetzt schon echt gut geworden bin. Ich sammle nicht mehr alles auf und ich lasse auch vieles wieder fallen. Der Grund ist , dass ich dann ein Leckerli und Lob bekomme. Ein Schelm welcher jetzt denkt ich sammle nur wegen der Leckerlis etwas auf. Dies wüüürde ich nie tun Ehrenwort (oder doch , zu mindest manchmal) . Aber Herrchen und Frauchen ist dies lieber als wenn ich etwas von diesen Kleinteilen verschlucke.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0