Auf der Pirsch

 

Das Auto wird beladen, also wird es spannend. Wir fahren in einen Bereich wo Herrchen weiß, dass wir tolle Tierbeobachtungen machen können. Das Wetter ist heute gar nicht so schlecht . Es ist trocken und hin und wieder scheint sogar die Sonne. Wenn wir solche Ausflüge unternehmen hat Herrchen immer ganz viel Zeit. Wir steuern ein Mischgebiet an. Dies bedeutet wir haben Felder etwas Wald und ein Moorgebiet. Zu erst ist es nicht so spannend, aber ich kann an der Schleppleine laufen und meinen Interessen nachgehen. Da Herrchen auch immer mal wieder einen Tannenzapfen wirft ist dieser Teil auch nicht langweilig für mich.

 

Nach einiger Zeit biegen wir ab und Herrchen nimmt die Schleppleine auf. Wir begeben uns jetzt auf einen Damm in das Moorgebiet. Hier kommen wir in ein Gebiet mit viel Wild und da soll ich bei Herrchen auf dem Damm bleiben. Es dauert auch nicht lange da soll ich abliegen und wir beobachten ein Dammwildrudel. Mit dem Abliegen habe ich es ja noch nicht so, aber Herrchen trainiert hart mit mir und so schaffe ich doch 5 Minuten still zu liegen, dann muss ich mich aber hinsetzen. Kann dann auch besser sehen was Herrchen da beobachtet. Wir pirschen weiter und kommen zu den Kranichen. Auch hier heißt es für mich Ruhe bewahren und nicht rumzappeln. Der Wind ist günstig, heißt er bläst uns genau ins Gesicht und somit können die Tiere uns nicht riechen. So können wir die großen Vögel gemeinsam beobachten.

Das ist schon toll so mit Herrchen auf der Pirsch zu sein. Nach geraumer Zeit geht es weiter und wir treffen auf ein weiteres Dammwildrudel. Es scheint auch mal hin und wieder die Sonne , so das wir die Beobachtungen der Wildtiere mit einem kleinen Sonnenbad verbinden können. Wir lieben es beide so durch die Natur zu streifen. Herrchen hat mich mit der Schleppleine an sich gebunden. Allerdings muss ich sagen, das mich das Wild nicht besonders interessiert. Da sind die Mausspuren auf dem Damm schon wesentlich interessanter.

Dann wird es nochmals spannend. Herrchen ist noch einmal abgebogen und befiehlt mir ein "Sitz". Was ist los ? Das Gras ist zu hoch. Aha jetzt sehe ich was Herrchen sieht. Ein schöner Hirsch mit seinen Damen. Ich gebe alles und bleibe schön sitzen um alles ganz genu beobachten zu können. Dafür bekomme ich ein leises Lob und Leckerlies. Das ist es was ich so liebe. Es ist toll und aufregend was ich hier erleben darf. Okay dafür muss ich viel lernen, das ich auch an solchen Unternehmungen teil haben darf. Aber es wird immer besser. Gerade jetzt kann ich zeigen was ich schon alles weiß, ich verhalte mich ruhig und beobachte mit Herrchen das Rudel. Nach einiger Zeit bekommt Das Rudel dann doch Wind von uns und trollt sich.

Nach geraumer Zeit gelangen wir wieder auf einen großen Weg und hier darf ich wieder frei an der Schleppleine laufen. Auf dem Rückweg treffen wir noch zwei Hunde die allerdings nicht so recht spielen mögen. Herrchen kennt scheinbar mal wieder die Leute den es wird ausgiebig geklönt. Unglaublich das er so viele Leute kennt. Während mein Herrchen sich unterhält gehe ich noch mal eben auf Mäusepirsch. Allerdings bin ich dann auch nicht weiter als 20 Meter von meinem Herrchen entfernt. Da achtet er sehr darauf, dass ich bei solchen Ausflügen in seiner Nähe bleibe. Wenn ich das nicht mache muss ich ratz fatz an die Leine und das ist auch irgendwie doof.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0