· 

Dritter Tag auf dem ITH

Dritter Tag der Wanderung. Wir haben uns schon einen kleinen Rhythmus zugelegt. Nachdem wir alle schön gefrühstückt haben werden die Rucksäcke gepackt und wir starten in den Tag. Wetter ist nach wie vor gut. Dawollen wir uns wirklich nicht beklagen. Heute soll es laut Herrchens Planung von Grünplan nach Brunkersen gehen. Eine kurze Etappe von nur 8 Kilometer. Dies ist meinen Leuten dann doch zu wenig und sie beschließen noch einen Schlenker über Dillingsen zu machen. Natürlich wurde ich nicht gefragt und muss es so nehmen wie es kommt. Aber gut die Beiden haben selber schuld. Ich muss ja kein Gepäck tragen, also was soll ich mich beklagen. Bis Dillingsen bot die Strecke keine großen herausforderungen für uns drei. Wir konnten gute Forstwege laufen und haben so natürlich gut Strecke gemacht.

In Dillingsen angekommen suchen wir uns einen Bäcker. Als Anhaltspunkt für unsere Suche hat Herrchen die Kirche erkoren. Gar nicht so schlecht wie sich herausstellt. Direkt an der Kirche befindet sich ein Supermarkt mit einem angeschlossenen Bäcker. Hier können wir auch draußen sitzen. Gesagt getan. Meine Leute bestellen sich einen schönen Cappochino und Kuchen während ich mich in eine gute Liegeposition bringe wo ich alles beobachten kann. Hier ist richtig was los und was die Menschen so alles machen. Ein älterer herr wollte mich streicheln aber herrchen sagte dem Herren, dass ich das nicht mag und mich nur ausgewählte Leute streicheln dürfen. Irgendwie hat er es nicht verstanden und meinte zu Herrchen er sei aber zwei Mal gegen Corona schon geimpft. Herrchen war etwas irritiert und hat dann noch mals sehr deutlich gesagt, das eine zweifache Coronaimpfung nicht gegen einen Biss hilft. Das hatte dann wohl doch gefruchtet. Dabei beiße ich gar niht sondern knurre erst als Warnung, das ich nicht angefasst werden möchte. 

Dann kam die junge Dame von der Rezeption aus Grünplan mit ihrer Bulldogge vorbei. Da gab es ersteinmal zwischen den menschen ein großes Hallo. Da ich Bulldoggen nicht so gerne mag hielten uns unsere Leute etwas auf abstand. Man muss ja auch nicht jeden mögen, oder?

Nach dieser Rast geht es weiter Richtung Brunkersen. Um wieder auf den ITH zu gelangen geht es kurz durch den Ort und dann einen Feldweg mit 10 Prozent Steigung hoch. Als wenn dies noch nicht genug ist ist dieser Weg durch Holzrückearbeiten völlig zerfurcht. Da müssen meine Leute schon schauen wo sie hintreten. Ich bin natürlich schon mal vorne weg um den weiteren Verluf des Weges zu erkunden. Nach dem wir Drei wieder auf dem Kam des Berges und dem ITH angekommen sind geht es gut voran. Nach einer Straßenüberquerung bei Gerzen geht es noch einmal massiv bergauf und kurz vor Brunkersen kommt der finale Abstieg.

Ich finde so ein Gelände natürlich mega klasse. Kann ich doch meinen Leuten zeigen wie klettern kann. Frauchen und Herrchen schnaufen ganz schön und sind heil froh, dass es nicht regnet. Der Untergrund besteht zunm Teil aus lehmhaltigen Boden und das bei Feuchtigkeit gibt eine tolle Rutschpartie. Unten im Tal kommen wir noch an einer Höhle vorbei und dann geht es Richtung Hotel. Dank Herrchens guter Ausarbeitung finden wir unser Hotel recht schnell und sind ca. 15:45 Uhr am Zielort. Herrchen schaut aber alles sieht geschlossen aus. Nun bekommt Herrchen doch leichte Schweißperlen auf der Stirn, hat er da bei der Planung einen Fehler gemacht. Also die Planungsunterlagen zu rate gezogen. Nee sieht alles gut aus, eine Telefonnummer haben wir auch. So ruft Herrchen mal an um zu hören was Sache ist. OH, wir haben Glück es meldet sich die Chefin, nein alles richtig, das Hotel öffnet erst gegen 16Uhr. Okay dann warten wir halt so lange, ist ja kein Problem für uns. 

Wir bekommen ein sehr schönes Zimmer in einem Fachwerkhaus. Nachdem wir uns schön gemütlich eingerichtet haben, darf ich das Zimmer bewachen und meine Leute gehen noch schön essen. Sie berichten im Nachgang dass die Küche hervorragend war. Herrchen meinte ein so gutes selbstgemachtes Eis hat er noch nie gegessen. Es war ein Birnen eis. für interessierte. Der Gasthof heit übrigens "Räuber Lipholdskrug" . Wir können diesen Gasthof sehr empfehlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0