sechster Tag auf dem ITH

Ich finde jeden Weg
Ich finde jeden Weg

Heute geht es von Coppengrave nach Salzhemmendorf. Herrchen benötigt dringend eine neue Brille. Meinte er doch zu Frauchen und mir, dass wir heute nur 7 Kilometer laufen müssten. Es stellte sich im Nachgang heraus, dass er eine 1 vor der 7 übersehen hatte. Man o man, mittlerweile bin selbst ich nicht mehr so agil wie am Anfang. Ich merke mittlerweile auch die Kilometer die ich gelaufen bin.. Das Wetter ist heute nicht so dolle, es ist irgendwie nasskalt. Mich persönlich stört das weniger, aber meine Leute meinten, das die Landschaft bei Sonne schöner aussieht.Nicht nur das wir mal wieder fast 20 Kilometer zurücklegen, nein heute geht es noch einmal richtig auf 480 Meter hoch und zum Schluss einen Klettersteig hinunter. Da kann man sagen was man will der Weg bietet einiges..

Zum Teil geht es für meine Leute in Serpentienen die Forststrassen hoch. Aber hin und wieder biegt der ITH auch auf kleine Pfade ab und dann wird es spannend. Wir müssen ausgedehnte Wildscheinsuhlen passieren. Das ist vielleicht eine Matsch. Aber es nützt nichts, da müssen wir alle drei durch. Ich bin manchmal zu weit vorne weg. Zwar warte ich auf meine Leute, aber das gefällt Herrchen nicht. So muss ich einige Zeit an der Leine laufen. Aber das ist ja auch nicht ganz so wild. Gefühlt zog sich der Weg bis Salzhemmendorf, dabei waren wir super pünktlich um 16 Uhr am Hotel. Es ist der Ratskeller in Salzhemmendorf mitten in der schönen Altstadt. Es ist wie meine Leute mir sagten das schönste Hotel von allen Hotels die wir bisher hatten. Erst ging es ja wie schon berichtet ordentlich bergauf bis zum Hermanns Turm auf 480 Meter. Leider konnten Herrchen und ich nicht viel sehen, da wir schon in den Wolken sprich Nebel waren. Danach kam für einen Shiba ein super toller Abstieg. So richtig mit Kletterfelsen für mich. Da war ich so richtig in meinem Element. Es folgen jetzt einige Bilder, die meine Eindrücke etwas besser wiedergeben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0